Kuratorinnenführung und Art-After-Work

Zwischen schönen Formen mit Funktion

Zum Bauhaus-Jubiläum zeigt das Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan die große Sonderausstellung „REINE FORMSACHE – Vom Bauhaus-Impuls zum Designlabor an der Burg Giebichenstein Halle“. Unter dem Motto „Gestalten nach Plan – Industrieformgestalter in der DDR zwischen Anspruch und Reglementierung“ findet am 02.06., um 14:30 Uhr im Museum in Hohenberg eine spezielle Führung durch die Kuratorin der Ausstellung, Claudia Zachow, statt. Anschaulich führt sie durch einen Teil der über 100 Jahre überspannenden Geschichte der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Ab den 1950er Jahren gab es an der Burg einen besonderen Augenmerk auf das neu zu formende Berufsbild des Industrieformgestalters (Designers). Im Spannungsfeld zwischen Förderung, Unterstützung aber auch Regulierung und Kontrolle entstanden erstklassige Arbeiten und einige dieser Entwürfe sind in der Ausstellung „Chronik“ zusammengetragen. Die Kuratorenführung blickt besonders auf diese Arbeiten und stellt einige der zugehörigen Entwerfer vor. Nach der Kuratorenführung haben die Besucher die Möglichkeit, den Abend bei netten Gesprächen mit kleinen Köstlichkeiten und Erfrischungen gemütlich ausklingen zu lassen.

Der Eintrittspreis ist der Museumseintritt zzgl. 6,50 € Kuratorenführung und Essen.

Anlässlich dieser Ausstellung veranstaltet das  Museum desweiteren am 06.06., um 18 Uhr eine ART AFTER WORK – Begegnung unter dem Motto „Schöne Formen mit Funktion“. Die Themenführung beleuchtet die gestalterischen Intentionen der jeweiligen Designer. Anhand ausgewählter Exponate im Ausstellungsteil „Chronik“ wird das Wechselspiel von Form und Funktion erläutert wie auch Fragen diskutiert: Welche Funktionsweisen sind zweckmäßig? Und ist Zweckmäßiges auch schön?

Der Preis beträgt 1,00 € Sonntagseintritt zzgl. 3,50 € Führung.

Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist neben dem Bauhaus die einflussreichste deutsche Kunsthochschule auf dem Gebiet der Keramik- und Porzellanausbildung. Bis heute brachte sie eine Vielzahl renommierter Porzellan-DesignerInnen hervor.  

Netzwerk „Selb & Amberg feiern 100 Jahre Bauhaus!“ 

Die Ausstellung „REINE FORMSACHE – Vom Bauhaus-Impuls zum Designlabor an der Burg Giebichenstein“ findet im Rahmen des Netzwerks „Selb & Amberg feiern 100 Jahre Bauhaus!“ statt. Neun Institutionen in den bayerischen Städten Selb und Amberg haben sich zusammengeschlossen, um ihre Aktivitäten im Bauhausjahr 2019 – darunter Ausstellungen, Projekte, Zeitzeugengespräche, Konzerte und weitere Aktionen  – gemeinsam zu präsentieren. Das Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan, Hohenberg an der Eger / Selb ist organisatorisches Zentrum dieser Aktivitäten. Weitere Partner sind die Stadt Amberg, das Stadtmuseum Amberg, der Kunstverein Hochfranken Selb e. V, Rosenthal, die Stadt Selb, das Rosenthal-Theater Selb, die Selb 2023 gGmbH, die Staatliche Fachschule für Produktdesign und das Walter-Gropius-Gymnasium Selb.

Die Broschüre des Netzwerks „100 Jahre Bauhaus“ mit dem Jubiläumsprogramm finden Sie zum Download unter: www.porzellanikon.org/ausstellungen/ausstellungs-vorschau/reine-formsache/

previous arrow
next arrow
Slider