Erinnerungen an Otto Schemm

Ein Abend mit Musik, Theater und Literatur

Im Jahr 2020 jährt sich der einhundertste Geburtstag von Otto Schemm. Aus diesem Anlass veranstalten die Fichtelgebirgsmuseen eine unterhaltsame Projekt-Auftaktveranstaltung. Es wird ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Theater und Literatur von und in Erinnerung an Otto Schemm geboten. Moderiert wird die Veranstaltung von Carolin Pruy-Popp von der Beratungsstelle für Volksmusik in Franken des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege e.V.

Für die musikalische Unterhaltung sorgen an diesem Abend die Rawetzer Geigenmusik und die Bayerisch-Böhmischen Musikanten. Otto Schemm lag der Rückbezug auf regionales Notenmaterial sehr am Herzen, deshalb spielen die Musiker der Rawetzer Geigenmusik auch Stücke aus den sogenannten „Fassnoten“. Dabei handelt es sich um Notenblätter, die in einem Krautfass in einer Scheune in Hohenberg Mitte der 1960er Jahre gefunden und von Otto Schemm gemeinsam mit Josef Ulsamer und Emil Händel gesichtet und sortiert wurden. 

Kurt Rodehau ist seit vielen Jahrzehnten auf den Brettern, die die Welt bedeuten als leidenschaftlicher Schauspieler tätig und erhielt für seine Leistungen sogar die goldene Ehrennadel vom Bund deutscher Amateurtheater. Gemeinsam mit Marion Stowasser-Fürbringer unterhalten sie an diesem geselligen Abend mit Otto Schemms Theaterstücken „Das Länderspiel“ und „Mensch ärgere Dich nicht“. 

Abgerundet wird die Auftaktveranstaltung zum Otto-Schemm Projekt von Christl Schemm. In bester Sechsämter-Mundart liest sie aus den Geschichten ihres Vaters. 

Am 17.01. von 19 bis 21 Uhr im Gasthaus Bergbräu, Arzberg
gemeinsam mit Carolin Pruy-Popp vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V.
in Kooperation mit dem Bezirk Oberfranken und gefördert durch die Oberfrankenstiftung

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Weitere Informationen unter Tel. 09233-5225 oder im Internet unter www.bergnersreuth.de.

previous arrow
next arrow
Slider