Erweiterung des Maxplatzes

So soll es in Arzberg werden

Auf Basis des im ISEK entwickelten Nachnutzungskonzeptes soll eine maßstäbliche Erweiterung des Maxplatzes als Aufenthalts- und Kommunikationsfläche entstehen. Im Mittelpunkt des Entwurfs stehen hierbei vielfältig nutzbaren Aufenthalts- und Verweilfläche. Vier neue Pkw-Stellplätze, ausgestattet mit einer E-Ladesäule, ergänzen und verbessern das vorhandene Stellplatzangebot für die umliegenden Einzelhandelsgeschäfte.

Die kleine neue Platzfläche an der Thiersheimer Straße empfängt Bewohner und Besucher am westlichen Rand der historischen Altstadt. Der neue Raum verbindet angrenzende Wege- und Funktionsbezüge miteinander. Der bereits gestaltete Max-Platz wird über neue Sichtbezüge (z.B. auf die Wasserstele aus der Wilhelmstraße oder von der Thiersheimer Straße) „nach vorne, an die Straße geholt“ und integriert.

Die angrenzende Bäckerei und die Metzgerei erhalten an zentraler, verbindender Stelle einen Ort für mögliche Außengastronomie. Zudem dient die Fläche als Treff- und Kommunikationspunkt zwischen den umgebenden Einzelhandelsgeschäften und als Rast- und Verweilplatz an der Thiersheimer Straße.

Der Stadtboden soll als Granit-Kleinpflasterbelag mit geschnittener Oberfläche ausgebildet werden. Dessen Farbigkeit orientiert sich am umliegenden Bestand. Dessen Einfassungen und die Oberflächen der vier Pkw-Stellplätze können aus bestehendem Granit-Kleinpflaster hergestellt werden.

Die neue Pflanzung soll den Besucher empfangen und zum Aufenthalt einladen.

Sitzauflagen mit Rücken- und Armlehnen auf der niedrigen Mauer ermöglichen das Verweilen am Platzrand.

Text / Foto: Stadt Arzberg

previous arrow
next arrow
Slider

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.