Ein Fest – zwei Bühnen: Bürgerfest in Konnersreuth

Der Ortskern verwandelt sich in zur Partymeile

Am Sonntag, den 22. Juli 2018 ab 10 Uhr verwandelt sich der Ortskern von Konnersreuth zur Partymeile. Es wird wieder mit einem umfangreichen Musikprogramm und allerlei Köstlichkeiten gefeiert.

Auf der Bühne am Pfarrer-Naber-Platz spielen die Blaskapelle Konnersreuth von 10 – 13 Uhr, von 13 bis 17 Uhr Simon Strohmeier“, und als Highlight von 18 – 23 Uhr sorgt die Zollkapelle Big Band gute für Stimmung. 

Auf der zweiten Bühne am Therese-Neumann-Platz sorgen von 11 Uhr – 18 Uhr die Stoaberch Gauner  und von 19 – 24 Uhr die Gruppe Südwind Buam für gute Stimmung. 

Das Rahmenprogramm kann sich auch wieder sehen lassen. So findet bereits zum 7. mal wieder ein großes Oldtimer-Traktortreffen statt. Die alten Bulldogs sind auf dem Parkplatz und der angrenzenden Wiese zu bewundern, um 14:30 Uhr starten die Oldtimer gemeinsam zu einer Ausfahrt.

Parallel zu den großen Schleppern sind auch alle großen und kleinen Kinder mit ihren Tretbulldogs zu uns eingeladen. Sie werden geführt wie die „echten“ Traktorfahrer, d. h. sie bekommen ein Teilnehmergeschenk und dazu die eine und andere Überraschung. Um 13 Uhr findet ein Trettraktorkorso für die kleinen Besucher statt. Als Belohnung gibt es auch noch ein großes Eis

Die Feuerwehr wartet für die kleinsten Besucher wieder mit einer Spiel- und Spaßmeile auf, die bereits bei den letzten Bürgerfesten ein „Renner“ war. Ein besonderer Spaß, nicht nur für die Kids, wird eine Fahrt mit einem RC Großmodell sein.  Weiter im Angebot der Vereine sind u.a. das Schießen mit dem Lichtgewehr, die Bürgerfestzeitung und zum Jubiläumsjahr wartet auf die Besucher eine interessante Ausstellung. 

Weiter haben sich die Konnersreuther Vereine noch einiges einfallen lassen, um für Jung und Alt keine Langeweile aufkommen zu lassen, hier nur einige Beispiele: schießen dem Lichtgewehr, Bürgerfestzeitung, Ausstellung usw. . 

Die Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten und Getränken ist abwechslungsreich und reichlich.

Text / Foto: Marktgemeinde Konnersreuth

previous arrow
next arrow
Slider