24 Adventsfenster leuchten in der Dunkelheit … und laden zum Rätseln ein

Kalenderweg durch Schirnding

In Zeiten von COVID-19 ist seit Monaten so manches anders als gewohnt. Liebgewonnene Traditionen müssen ausfallen, gemeinsame Adventsfeiern dürfen nicht stattfinden, das Treffen von Freunden und Familien ist eingeschränkt. Um die Adventszeit im Markt Schirnding zu beleben,  entschieden sich der Gemeinderat  und die Seniorenbeauftragte, Frau Astrid Mönch, zusammen mit ihrem Team die Idee von einem „Lebendigen Adventskalender“ wieder aufleben zu lassen. 

So wurden am 1. Dezember pünktlich um 17.00 Uhr alle 24 festlich geschmückten Adventsfenster eröffnet. Alle Stationen sind auf einem Ortsplan  eingezeichnet und auf einem Spaziergang durch die Marktgemeinde gut zu erreichen. Eine Bewirtung oder ein vorweihnachtliches Programm darf es an den jeweiligen Fenstern nicht geben und es gelten die üblichen Corona-Abstandsregeln. 

Papier und Stift sind für den Rundgang empfehlenswert, um sich die einzelnen Buchstaben zu notieren, die auch an den jeweiligen Fenstern zu finden sind. Die Reihenfolge der Buchstaben ist beliebig und hat nichts mit der Ziffernfolge zu tun.

Kleiner Tipp: Die Lösung des Rätsels besteht aus 5 Wörtern, davon sind 2 Hauptwörter. Mit Angabe von Name, Adresse und evtl. Telefonnummer kann der Lösungssatz bis zum 23.12.2020 im Briefkasten des Rathauses in Schirnding eingeworfen werden. 

Unter den richtigen Einsendungen werden kleine Preise ausgelost, u.a. ein „Silvestermenü“  und die Gewinner werden noch vor dem Jahreswechsel benachrichtigt.

Vielleicht lockt dieser adventliche Kalenderweg auch Besucher aus umliegenden Orten zu einem Spaziergang durch den Markt Schirnding. Die Organisatoren hoffen natürlich auf winterliches, romantisches Wetter und wünschen allen viel Freude und eine entspannte Adventsstimmung.

Text: VG Schirnding / Foto: Archiv

previous arrow
next arrow
Slider