Erlös des Weihnachtsmarsches zugunsten “Brot für die Welt“

FGV stockt Ergebnis noch auf.

Pünktlich zu Weihnachten war der Schnee dieses Jahr wieder weg und das Wetter war nach den Feiertagen meistens schlecht und regnerisch. Aber die Organisatoren Doris Hendel und Udo Illing hatten das Glück der Tüchtigen.

Gerade am 6. Januar regnete es mal nicht und so machten sich wieder viele Wanderer, darunter auch eine größere Gruppe von Asylbewerbern aus Arzberg, auf den Weg. Insgesamt starteten 90 Personen. Auch der Fichtelgebirgsverein brachte sich ein und im Nachtwächterhäusl konnte man sich mittags mit Gulaschsuppe stärken.

Am Nachmittag war der Gemeindesaal ein guter Treffpunkt zum Kaffeetrinken und später wurden auch Wienerle angeboten. Hier gab es tatkräftige Unterstützung durch die Landjugend und die neue, junge Vorstandschaft, die erst am Abend vorher gewählt worden war.

Dieses Jahr erhielt die jüngste Teilnehmerin der langen Strecke den Wanderstab: Lotta Regnet, die mit den Eltern aus Würzburg zu Besuch war.

Am Ende konnten sich die Organisatoren über einen schönen Erlös zugunsten von Brot für die Welt von 717,50 Euro freuen. Diese Summe wurde ergänzt vom Fichtelgebirgsverein, der den Erlös des Kesselkochens in Höhe von 185,00 Euro auch Brot für die Welt zur Verfügung stellt. Ganz herzlichen Dank an alle Wanderer und alle, die mit angepackt haben.

Das Foto zeigt von links Udo Illing und Doris Hendel beim Übereichen des Wanderstabes an Lotta Regnet mit Schwester Emily.

Text / Foto: Margit Hofmann, Thiersheim

previous arrow
next arrow
Slider