Nachlese zu den Kursen im Grafenreuther Schulhaus

Aktiv mit den Volkshochschulen

Derzeit sind die Angebote der Volkshochschulen der Städte und Gemeinden wegen der Pandemie ausgesetzt, aber noch im November konnten einige spannende Kurse abgehalten werden.

Phantastische Kunstwerke entstanden beim VHS-Kurs “Malen wie Bob Ross” im Dorfgemeinschaftshaus Grafenreuth. Schritt für Schritt machte der Kurs die Teilnehmerinnen mit den Materialien und den Grundlagen der Nass-in-Nass-Technik vertraut, die eben Bob Ross so populär machte. Unter der Leitung von Günter Petzoldt entstanden beeindruckende Landschaftsgemälde in Öl. “Bei der Malerei kann ich richtig entspannen, nach so einem Kurswochenende bin ich völlig relaxt”, berichtete eine Teilnehmerin. Eine Fortsetzung des Kurses wurde gewünscht. 

Älter werden und trotzdem fit bleiben. Beim VHS-Kurs Stuhlgymnastik unter der Leitung von Carola Röder in der Schulturnhalle in Thiersheim wurden zu rhythmischer Musik Motorik und Beweglichkeit mobilisiert. Die Übungen oder musikalischen Bewegungsabläufe schulen die Koordination, Aufmerksamkeit, Gedächtnis. Dabei kommen Hilfsmittel wie kleine Bälle, Tücher oder auch Stäbe, wie gerade auf dem Foto, zum Einsatz. Selbstverständlich werden auch die Hygieneregeln und Abstände eingehalten. Das gemeinsame Erleben in der Gruppe und natürlich der Spaß gehören auf jeden Fall dazu. “Zusammen macht das einfach riesengroßen Spaß, daheim könnten wir uns nicht dazu aufraffen”, meinten die Teilnehmer/innen. Alle waren dankbar, dass die Stuhlgymnastik trotz Corona stattfinden konnte.

Beim VHS Kurs Kalligraphie lernten die Teilnehmer im Dorfgemeinschaftshaus Grafenreuth unter der Leitung von Waltraud Bartl das Handwerk des schönen Schreibens. Kalligraphie ist eine ganz bestimmte Form der „Handschrift“ –  ästhetisch durchgeformt und kultiviert, von den Alltagsschriften völlig getrennt voneinander zu behandeln,  Der Kurs vermittelte den Teilnehmern ein neues Gefühl des Schreibens, einfache Schriftstücke ansprechend zu gestalten, die eigene, oft schwer lesbare Handschrift, vergessen zu lassen. Es wurde der Umgang mit verschiedenen Schreibgeräten und mit unterschiedlichen Schriftarten gelehrt. Schwungvoll gestaltete Worte und Zeilen sollten aufzeigen, wo und wie „schönes Schreiben“ angewendet werden kann. Mit Federhalter, Federsatz und Tusche entstanden wahre Kunstwerke, wie z. B. Glückwunschkarten, Geschenkanhänger, Tischkarten, Laternen, Kalender und vieles mehr.

Text / Foto: Margit Hofmann, Thiersheim

Unbenannt-2
Unbenannt-2
21-06_Pflegedienst Dominikus
21-06_Pflegedienst Dominikus
21-06_Gemeinde Höchstädt
21-06_Gemeinde Höchstädt
21-06_City Immobilien GmbH
21-06_City Immobilien GmbH
21-06_ESM 2
21-06_ESM 2
21-06_Motor Nützel
21-06_Motor Nützel
21-06_Auto Bieber
21-06_Auto Bieber
previous arrow
next arrow