… seines Glückes Schmied!

Miniatur-Hufeisenschmieden zum Jahreswechsel in der Museumsschmiede des Fichtelgebirgsmuseums Wunsiedel

Wer wäre nicht gerne einmal seines Glückes Schmied!? Bei den Schmiedeaktionstagen im Fichtelgebirgsmuseum ist das nun möglich.

Der Museumsschmied leitet alle Interessierten an, ein Miniaturhufeisen selbst zu schmieden.

Das Hufeisen als Glücksymbol gibt es bereits seit der Antike. Das Pferd galt seit jeher als ein Symbol für Stärke und Kraft und daher als edles und wertvolles Tier. Deswegen wurde das Hufeisen, welches das Tier schützte, ebenfalls als Glücksbringer angesehen. Nachdem das Pferdebeschlagen von den Römern erfunden wurde, entwickelte sich das Hufeisen bei fast allen Völkern zu einem Glücksbringer, da es das wertvolle Pferd schützte. Besonders das Finden eines Hufeisens brachte den Bauern damals Glück.

An einem Türbalken befestigt, soll es das Haus und den Hof beschützen und Fremden bzw. bösen Geistern den Zugang verwehren. Zur Ausrichtung des Hufeisens gibt es mehrere Versionen, einerseits gilt ein nach oben offenes Eisen als Symbol für die Teufelshörner, andererseits auch als glücksfangender Brunnen. Nach unten geöffnet gibt es jedoch die Vorstellung, das Glück könne „herausfallen“. Ein nach rechts offenes Hufeisen stellt ein C für „Christus“ dar.

Wer sich selbst ein Glückssymbol für 2018 schmieden möchte, hat nun an folgenden Tagen dazu Gelegenheit:

27.12./28.12./29.12./30.12.2017 von 14-17 Uhr.
Anmeldung nicht erforderlich, Teilnahme ab 14 Jahren möglich.
Unkostenbeitrag 10,- € + Museumseintritt.

Weitere Informationen:
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Spitalhof, 95632 Wunsiedel, Tel. 09232/2032
www.fichtelgebirgsmuseum.de

Werbepartner

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen