Neu aufgerollt

Struktur- und Musterwalzen aus der Sammlung von Tobias Ott

Das Gerätemuseum Bergnersreuth ist völlig von der Rolle! Denn Wände mit kräftigen Farben und auffälligen Mustern zu berollen, ist eine aufregende und wunderschöne Gestaltungsmöglichkeit. Die historische Technik des Malerhandwerks war seit den 1920er Jahren in Deutschland weit verbreitet und fast in jeder Stube anzutreffen. Mittlerweile ist die Walztechnik jedoch fast in Vergessenheit geraten und nur noch selten zu sehen. Deshalb macht sich die Ausstellung „Neu aufgerollt“ auf die Spuren des historischen Malerhandwerks Wände mit Musterwalzen zu gestalten. 

Gezeigt wird ein Querschnitt aus der Musterwalzensammlung von Tobias Ott aus Hof mit Objekten, die erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Zahlreiche spannende Firmengeschichten ortsansässiger und überregionaler Musterwalzenhersteller beleuchten die Produktion und Herstellung der Gummiwalzen. Einzigartige Zeitzeugendokumente in Bild und Ton lassen die Menschen und ihre Leidenschaft hinter den Musterwalzen lebendig werden. Farbenfrohe Muster und Gestaltungsmöglichkeiten werden ausführlich aufgerollt, aber auch Skurriles gibt es zu entdecken. Interaktive Mitmachstationen lassen den Besucher selbst zum Maler werden oder Details entdecken. Vervollständigt wird die Ausstellung durch zahlreiche einzigartige Exponate aus dem reichhaltigen Bestand der Fichtelgebirgsmuseen. 

Das Anliegen der Ausstellung ist es, die Tradition der Musterwalzen zu beleuchten, und gleichzeitig diesem vielseitigen Klassiker unter den Malerwerkzeugen mit modernen und innovativen Gestaltungsideen eine neue Zukunft zu geben und „neu aufzurollen“. 

Die Ausstellung ist im Gerätemuseum Bergnersreuth vom 04.11. bis 04.02. zu sehen. Zur Ausstellung wird ein buntes Rahmenprogramm, wie einen Familiennachmittag, einen Kreativworkshop und Führungen für alle Generationen angeboten. Die Eröffnung am 03. November findet in Anwesenheit des Kurators und Sammlers statt.

Vor vielen Jahren entdeckte Tobias Ott die Musterwalzen auf einem Flohmarkt zum ersten Mal. Seitdem keimte die Idee, die Walzen künstlerisch zu nutzen. Zunächst gestaltete er mit den vielseitigen Malerklassikern Postkarten. Mittlerweile interessiert sich der Sammler auch mehr und mehr für die Geschichte(n) der Musterwalzen, insbesondere seit er den Malernachlass und die Restbestände der Musterwalzenfirma Höhn aus Hof übernehmen konnte. Heute befinden sich in seinem Archiv Nachlässe mehrerer Hersteller, über 5000 Musterwalzen sowie Werkzeuge und Muster aus über 100 Jahren Musterwalzengeschichte.

Weitere Informationen unter Tel. 09233-5225 oder im Internet unter www.bergnersreuth.de.

Text / Fotos: Volkskundliches Gerätemuseum Bergnersreuth

Werbepartner

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen