Schlosshügel wird neu verpachtet

Vereinsheim und Gaststätte seit 1926 - ATV Höchstädt bietet beste Voraussetzungen

Die Traditionsgaststätte „Schlosshügel“ im gleichnamigen Sportpark am Nordrand von Höchstädt im Fichtelgebirge wird zum 1. Juli neu verpachtet. Das gab Vorsitzender Martin Schikora vom ATV Höchstädt bei der jüngsten Monatssitzung des Vereins bekannt. Nachdem sich aussichtsreiche Gespräche mit Pachtbewerbern zerschlagen haben, bereitete er die Mitglieder auf eine mögliche befristete Eigenbewirtschaftung vor. 

Der Schlosshügel – hier entstand 1926 das erste Vereinsheim des Arbeiterturnvereins – ist eine von fünf Gaststätten im geselligen 1100-Einwohner-Ort. „Wir haben den Vorteil der modularen Räumlichkeiten“, beschreibt der Vorsitzende. 20 bis zu 140 Personen finden im Schlosshügel Platz, in der angebauten Turnhalle sogar bis zu 250 Gäste. 2005 wurde der frühere Gebäudetrakt abgerissen und stattdessen das moderne Haus für Vereine neu gebaut. Im gleichen Jahr entstand die Panoramaterrasse, die heute als Biergarten mit herrlicher Aussicht dient. 2007 erhielt der großzügige Parkplatz vor den Drachenfelsen eine separate, bustaugliche Zufahrt – die Rudolf-Reichel-Straße.

Möglichen Pächtern bietet der ATV Höchstädt einiges. „Wir sorgen durch sieben Sparten im Verein die ganze Woche hindurch für einen Garantieumsatz“, gab Schikora den Mitgliedern für Gespräche mit auf den Weg. Zudem nutzen zahlreiche Organisationen die tagungstauglichen Räumlichkeiten gerne. Die 2005 neu eingerichtete Edelstahlküche mit eigenem Kühlhaus ist auf dem neuesten Stand. Die 62 Quadratmeter große, vom Pachtobjekt abgetrennte  Wirtswohnung – 2013 neu gebaut und mit herrlichen Aussichten durch die zahlreichen Fenster – runde das Pachtangebot ab, sagte Schikora.

Die Heizung wurde gerade komplett erneuert. Die Funktionsräume sind auf dem neuesten Stand. Eine Sauna wurde eingebaut, was für zusätzlichen Betrieb sorgt. Das Pachtobjekt verfügt über ein fertig eingerichtetes Doppelzimmer. „Zusätzlich könnte man noch ein Wanderer-Zimmer mit Dusche und WC und vier Stockbetten einrichten“, sagt Schikora. Bei der Pächterauswahl sei man völlig offen, betonte Kassier Uwe Döbereiner, der mit über 25 Jahren Erfahrung im Gastronomievertrieb als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung steht. „Wir haben schon mit Neu- und Quereinsteigern gute Erfahrungen gemacht. Zuletzt war mit Thomas Zürner ein anerkannter Koch unser Geschäftspartner.“ Wichtig sei der Vereinsführung, betonte Vorsitzender Martin Schikora, eine längerfristige Partnerschaft. Die letzten Wirte auf dem Schlosshügel waren drei, achteinhalb und viereinhalb Jahre in Höchstädt. Deshalb werde es auch keine Schnellschüsse geben, sondern eine sorgfältige Auswahl. „Notfalls“, sagte der Vorsitzende, „werden wir einige Wochen in Eigenbewirtschaftung überbrücken.“ 

Kontakt: Kassier Uwe Döbereiner, Tel. 09235/6270 o. 0176/19960717, eMail: uwe.doebereiner@atv-hoechstaedt.de

Text / Bild: Martin Schikora, Höchstädt

Werbepartner

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen